Karte der Schweizer Nachnamen | Rankings | App | Geschichte | Info | eMail

Geografische Verbreitung in der Schweiz für den Familiennamen SCHMIDT

Geben Sie den Nachnamen ein und klicken Sie auf die Schaltfläche "Suchen", um die Karte zu erstellen und anzuzeigen. Denken Sie daran, den Namen mit den für viele Schweizer Familiennamen typischen Sonderzeichen zu schreiben (z. B. das „ü“ für den Familiennamen Müller).
Schweiz Karte Karte NachnameHintergrund Nachname
Nachname: Schmidt

Der Nachname "Schmidt" ist einer der häufigsten Nachnamen in Deutschland und im deutschsprachigen Raum. Es wird angenommen, dass es sich dabei um einen Berufsnamen handelt, der auf einen Schmied oder Handwerker, der Metall verarbeitet, zurückgeht. In diesem Artikel werde ich den Ursprung des Nachnamens "Schmidt" ausführlich beschreiben.

Der Name "Schmidt" ist ein patronymischer Nachname, was bedeutet, dass er sich aus dem Vornamen des Vaters ableitet. Im Mittelalter wurde oft nur ein Vorname verwendet, und um eine Person eindeutig zu identifizieren, wurde ein Beiname oder ein Beruf als Nachname hinzugefügt. Daher lässt sich der Name "Schmidt" auf einen Vorfahren zurückführen, der ein Schmied war.

Die Wurzeln des Namens gehen auf das althochdeutsche Wort "smitan" zurück, was so viel bedeutet wie "schmieden". In der mittelalterlichen Gesellschaft war das Handwerk des Schmieds von großer Bedeutung, da es eine wichtige Rolle bei der Herstellung von Waffen und Werkzeugen spielte. Schmiede waren in vielen Dörfern und Städten ansässig und ihr Handwerk war für die lokale Wirtschaft von entscheidender Bedeutung.

Im Laufe der Zeit verbreitete sich der Name "Schmidt" in ganz Deutschland und in anderen deutschsprachigen Ländern. Es gibt zahlreiche Varianten des Namens, wie zum Beispiel Schmitt, Schmid, Schmied, Schmiedt oder Schmieder. Diese Varianten können darauf zurückzuführen sein, dass die Schreibweise des Namens je nach Region oder Dialekt variierte.

In einigen Regionen Deutschlands wurde der Name "Schmidt" auch als Spitzname verwendet. Zum Beispiel wurde der Name manchmal für Menschen verwendet, die klein oder dünn waren, da der Schmied oft in einer gebückten Position arbeitete und daher klein und gedrungen aussah. In anderen Regionen wurde der Name für Menschen verwendet, die besonders stark oder muskulös waren, da die Arbeit des Schmieds körperlich anstrengend war.

In der Zeit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert änderte sich die Bedeutung des Namens "Schmidt" jedoch. Mit der Einführung von Maschinen in der Produktion wurde das Handwerk des Schmieds immer weniger wichtig. Stattdessen wurden Maschinenmechaniker und -ingenieure zu wichtigen Berufen in der Industrie. Dennoch behielt der Name "Schmidt" seine Bedeutung als Nachname bei und wurde weiterhin von Menschen getragen, die auf einen Vorfahren zurückzuführen waren, der ein Schmied war.

Heutzutage ist der Name "Schmidt" in Deutschland immer noch sehr häufig. Laut einer Studie aus dem Jahr 2017 ist "Schmidt" der zweithäufigste Nachname in Deutschland mit über 1,4 Millionen Namensträgern. Der Name ist auch in anderen deutschsprachigen Ländern wie Österreich und der Schweiz verbreitet.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Nachname "Schmidt" auf das Handwerk des Schmieds zurückgeht und sich aus dem Vornamen des Vaters ableitet. Der Name ist eng mit der Geschichte Deutsch

Deutsch | English | Français | Italiano
Karte für Nachnamen: Belgien | Dänemark | Deutschland | Frankreich | Italien | Niederlande | Polen | Portugal | Republik Irland | Rumänien | Schweiz | Spanien | Vereinigtes Königreich
(C) 2023-2024 Karte der Schweizer Nachnamen - Ravara Stefano - P.IVA IT01587640192